| Home | Crew und Schiff | Logbuch | Jahresverzeichnis | Weltkarte | Gästebuch | Impressum | Kontakt |
Logbuch
18.10.2017
16.09.2017
05.09.2017
16.08.2017
11.08.2017
06.07.2017
27.06.2017
25.06.2017
19.06.2017
11.06.2017
06.06.2017
18.05.2017
04.04.2017
31.03.2017
21.03.2017
17.02.2017
11.02.2017
04.02.2017
25.01.2017
16.01.2017
01.01.2017
31.12.2016
27.12.2016
23.12.2016
18.12.2016
08.11.2016
02.10.2016
27.09.2016
13.09.2016
09.09.2016
28.08.2016
25.08.2016
07.08.2016
19.07.2016
26.06.2016
25.05.2016
22.05.2016
11.04.2016
03.04.2016
13.03.2016
24.02.2016
03.02.2016
31.01.2016
01.01.2016
31.12.2015
22.12.2015
13.12.2015
29.11.2015
31.10.2015
04.10.2015
15.09.2015
30.08.2015
21.08.2015
17.08.2015
30.07.2015
11.07.2015
25.06.2015
11.06.2015
23.05.2015
29.04.2015
20.04.2015
11.04.2015
05.04.2015
01.04.2015
28.03.2015
27.03.2015
17.02.2015
15.02.2015
22.01.2015
03.01.2015
30.12.2014
23.12.2014
17.12.2014
04.12.2014
27.11.2014
13.11.2014
23.10.2014
05.10.2014
03.10.2014
14.09.2014
10.09.2014
01.09.2014
20.08.2014
19.08.2014
12.08.2014
05.08.2014
01.08.2014
23.07.2014
20.07.2014
10.07.2014
05.07.2014
24.06.2014
16.06.2014
30.05.2014
19.05.2014
26.04.2014
19.04.2014
13.04.2014
06.04.2014
24.03.2014
16.03.2014
10.03.2014
05.03.2014
02.03.2014
28.02.2014
23.02.2014
22.02.2014
20.02.2014
01.02.2014
29.01.2014
25.01.2014
21.01.2014
08.01.2014
02.01.2014
01.01.2014
23.12.2013
18.12.2013
05.12.2013
01.12.2013
27.11.2013
24.11.2013
19.11.2013
09.11.2013
29.10.2013
25.10.2013
21.10.2013
10.10.2013
04.10.2013
20.09.2013
15.09.2013
04.09.2013
29.08.2013
21.08.2013
02.08.2013
01.08.2014
Die Grenadinen

Kaum hatten wir unseren letzten Bericht eingestellt, da wurde der Plan auch schon wieder über den Haufen geworfen. Wir wollten los, da ging aber auch das Wetter richtig los. Es schüttete wie aus Kübeln, da macht so eine Fahrt, wenn auch nur 2 - 3 Stunden, einfach keinen Spass. Also ging es erst am nächsten Tag weiter, rüber auf die größte der Grenadineninseln, Bequia. Wie schon St. Vincent, sehr sehr grün, ansonsten aber ganz auf den vielfältigen Tourismus eingestellt, d.h. es gibt Hotels, viele Ferienwohnungen und auch reichlich Ankerplätze.












Das ist ein Badewasser, 28 Grad warm, unsere Ankerkette kann man bis auf den Grund sehen. Aber es sind ja auch nur 8 m.




Da hatten wir doch schon auf Martinique so eine etwas verrückte Wanderung bei über 30 Grad gemacht, warum also auf Bequia nicht? Es sind doch nur etwa 5 km (eine Strecke), allerdings erstmal gut einen Kilometer steil bergauf bis die Paßhöhe erreicht ist, dann langsam wieder runter bis zum Ziel, der Turtle Sanctuary, zu gut deutsch eine Schildkrötenhilfestation. Diesmal 35 Grad im Schatten, der war nur meist nicht da. Nach einer Stunde über die wirklich schöne und abwechslungsreiche Insel waren wir dann da, es hat sich gelohnt. Die Turtles sind wunderbare Tiere, neugierig und zutraulich. Wenn man dann noch weiss, dass sie u.a. sehr gerne und viel Quallen fressen, dann mag man sie noch viel mehr.






















Wie man sieht, nicht nur kleine Segelschiffe ankern in der Admiralty Bay. Klein ist natürlich relativ, es waren auch 25 m Segelyachten da oder eben dieser schöne Dreimaster. Fährt übrigens Charter. Der Ort ist beschaulich, aber man kann fast alles für den täglichen Gebrauch kaufen und natürlich gibt es auch gute Restaurants. Bei "Maria" nicht nur sehr gutes Eis, auch der Fisch und die Scampis waren sehr gut.










Zum guten Schluss mal wieder, na was schon, Sonnenuntergang. Aber so oft sieht man einen solch schönen wirklich nicht, also bitte mitschmachten.







| Wolfgang und Christiane Risse | Copyright (c) 2013 - 2017 || www.sy-libertina-II.de |