| Home | Crew und Schiff | Logbuch | Jahresverzeichnis | Weltkarte | Gästebuch | Impressum | Kontakt |
Logbuch
30.03.2018
28.01.2018
31.12.2017
20.12.2017
11.12.2017
18.10.2017
16.09.2017
05.09.2017
16.08.2017
11.08.2017
06.07.2017
27.06.2017
25.06.2017
19.06.2017
11.06.2017
06.06.2017
18.05.2017
04.04.2017
31.03.2017
21.03.2017
17.02.2017
11.02.2017
04.02.2017
25.01.2017
16.01.2017
01.01.2017
31.12.2016
27.12.2016
23.12.2016
18.12.2016
08.11.2016
02.10.2016
27.09.2016
13.09.2016
09.09.2016
28.08.2016
25.08.2016
07.08.2016
19.07.2016
26.06.2016
25.05.2016
22.05.2016
11.04.2016
03.04.2016
13.03.2016
24.02.2016
03.02.2016
31.01.2016
01.01.2016
31.12.2015
22.12.2015
13.12.2015
29.11.2015
31.10.2015
04.10.2015
15.09.2015
30.08.2015
21.08.2015
17.08.2015
30.07.2015
11.07.2015
25.06.2015
11.06.2015
23.05.2015
29.04.2015
20.04.2015
11.04.2015
05.04.2015
01.04.2015
28.03.2015
27.03.2015
17.02.2015
15.02.2015
22.01.2015
03.01.2015
30.12.2014
23.12.2014
17.12.2014
04.12.2014
27.11.2014
13.11.2014
23.10.2014
05.10.2014
03.10.2014
14.09.2014
10.09.2014
01.09.2014
20.08.2014
19.08.2014
12.08.2014
05.08.2014
01.08.2014
23.07.2014
20.07.2014
10.07.2014
05.07.2014
24.06.2014
16.06.2014
30.05.2014
19.05.2014
26.04.2014
19.04.2014
13.04.2014
06.04.2014
24.03.2014
16.03.2014
10.03.2014
05.03.2014
02.03.2014
28.02.2014
23.02.2014
22.02.2014
20.02.2014
01.02.2014
29.01.2014
25.01.2014
21.01.2014
08.01.2014
02.01.2014
01.01.2014
23.12.2013
18.12.2013
05.12.2013
01.12.2013
27.11.2013
24.11.2013
19.11.2013
09.11.2013
29.10.2013
25.10.2013
21.10.2013
10.10.2013
04.10.2013
20.09.2013
15.09.2013
04.09.2013
29.08.2013
21.08.2013
02.08.2013
13.04.2014
Man könnte es so schön haben...

Da liegt man hier fast im Paradies, das ganze Jahr über geht die Sonne um 6.30 Uhr auf und um 18.00 Uhr wieder unter, das schwankt maximal um eine halbe Stunde. Ebenso sind die Temperaturen beständig bei 30 Grad, +/- 3 Grad, die Wassertemperatur liegt bei angenehmen 27 Grad. Es gibt zwei Jahreszeiten, Regenzeit und weniger Regen, keine Zeitumstellung oder ähnlichen Blödsinn. Also sehr angenehme und gleichmässige Lebensumstände, die man geniessen könnte.
Aber was macht man ? Lässt sich eine neue Baustelle auf dem Schiff einfallen. Unsere Sprayhood ist zwar erst 4 Jahre alt, wurde aber vom Voreigner auf seine Grösse hin gefertigt. Da er etwa einen Kopf kleiner war als ich ( Wolfgang ), kann ich immer nur mit schiefgelegtem Kopf darunter sitzen. Also hatten wir schon länger den Plan, in der Hurricansaison ( Juni bis Oktober ) , auf Trinidad oder Grenada auf die Werft zu gehen und ein festes Deckshaus zu bauen. Wie uns der Teufel so reitet, hier in Le Marin gibt es alles zu kaufen um so ein Teil zu bauen. Plan umgeschmissen, wir bauen hier sofort auf dem schwimmenden Schiff und gehen nicht auf die Werft. Da die alte Sprayhood auch schon sehr nachlässt, die Fenster werden schon blind, konnten wir damit auch gleich eine teure Reparatur vermeiden.





So leben wir jetzt auf einer mehr oder weiniger gemütlichen Baustelle, anstatt am Strand oder in der Mango Bay Bar einen schönen Drink zu geniessen. Die ganze Arbeit geht auch immer nur Stückchenweise voran, da nach dem Laminieren mit Epoxy dieses erst ein paar Stunden trocknen muss. Gar mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Die grossen Wabenplatten ( 2,50 m x 1,20 m ) sind auch sehr gut zu verarbeiten, kleine harte und gemeine Splitter gehören dazu, das macht Spass diese wieder aus den Fußsohlen zu holen. Wie man auf den letzten Fotos sieht, geht es aber trotzdem voran. Vor 3 Wochen sind wir angefangen, wir hoffen in 3 weiteren Wochen fertig zu sein. Willkommen im Paradies.



























Am letzten Wochenende haben wir uns aber auch einen kleinen Ausflug gegönnt. Auf dem Weg mit dem Dinghy, wenige hundert Meter hinter uns, liegt eines der sichersten Hurrican-Holes überhaupt. Das ist nochmals eine fast komplett umschlossene Bucht in der Bucht von Le Marin, an den Ufern dicht mit Mangroven bewachsen. Sollte sich ein Hurrican nähern, fährt man mit Volldampf in diese Mangroven und vertäut das Schiff mit so viel Leinen wie möglich an diesen Bäumen. Damit liegt man so sicher wie möglich. Wir hoffen davon keinen Gebrauch machen zu müssen.









Weiter ging es dann zu Fuss nach Sainte Anne, einem Badeort vor der Einfahrt in die Bucht von Le Marin. Mit schönem Blick auf den Diamant-Felsen und die vor dem Strand ankernden Yachten. Hier gibt es auch genug Strandbars und Restaurants. Sollte es einmal zu einem Tsunami kommen, sind entsprechende Schilder aufgestellt.











| Wolfgang und Christiane Risse | Copyright (c) 2013 - 2018 || www.sy-libertina-II.de |