| Home | Crew und Schiff | Logbuch | Jahresverzeichnis | Weltkarte | Gästebuch | Impressum | Kontakt |
Logbuch
18.10.2017
16.09.2017
05.09.2017
16.08.2017
11.08.2017
06.07.2017
27.06.2017
25.06.2017
19.06.2017
11.06.2017
06.06.2017
18.05.2017
04.04.2017
31.03.2017
21.03.2017
17.02.2017
11.02.2017
04.02.2017
25.01.2017
16.01.2017
01.01.2017
31.12.2016
27.12.2016
23.12.2016
18.12.2016
08.11.2016
02.10.2016
27.09.2016
13.09.2016
09.09.2016
28.08.2016
25.08.2016
07.08.2016
19.07.2016
26.06.2016
25.05.2016
22.05.2016
11.04.2016
03.04.2016
13.03.2016
24.02.2016
03.02.2016
31.01.2016
01.01.2016
31.12.2015
22.12.2015
13.12.2015
29.11.2015
31.10.2015
04.10.2015
15.09.2015
30.08.2015
21.08.2015
17.08.2015
30.07.2015
11.07.2015
25.06.2015
11.06.2015
23.05.2015
29.04.2015
20.04.2015
11.04.2015
05.04.2015
01.04.2015
28.03.2015
27.03.2015
17.02.2015
15.02.2015
22.01.2015
03.01.2015
30.12.2014
23.12.2014
17.12.2014
04.12.2014
27.11.2014
13.11.2014
23.10.2014
05.10.2014
03.10.2014
14.09.2014
10.09.2014
01.09.2014
20.08.2014
19.08.2014
12.08.2014
05.08.2014
01.08.2014
23.07.2014
20.07.2014
10.07.2014
05.07.2014
24.06.2014
16.06.2014
30.05.2014
19.05.2014
26.04.2014
19.04.2014
13.04.2014
06.04.2014
24.03.2014
16.03.2014
10.03.2014
05.03.2014
02.03.2014
28.02.2014
23.02.2014
22.02.2014
20.02.2014
01.02.2014
29.01.2014
25.01.2014
21.01.2014
08.01.2014
02.01.2014
01.01.2014
23.12.2013
18.12.2013
05.12.2013
01.12.2013
27.11.2013
24.11.2013
19.11.2013
09.11.2013
29.10.2013
25.10.2013
21.10.2013
10.10.2013
04.10.2013
20.09.2013
15.09.2013
04.09.2013
29.08.2013
21.08.2013
02.08.2013
13.11.2014
Weiter geht´s in Trinidad

Im Gegensatz zu den zuvor besuchten Inseln hat Trinidad mit Port of Spain eine relativ grosse Metropole. Dies zeigt sich insbesondere am Strassenverkehr, Staus oder zähflüssiges Fahren sind normal. Keine schöne Stadt, ein wild zusammengewürfelter Haufen von Häusen und sonstigen Gebäuden aller Art.






Samstag früh , Abfahrt für Christiane ist 06 00 Uhr mit dem Bus, geht es zum Markt in die Hauptstadt. Ein grosses Angebot an Obst und Gemüse, dann aber auch an Fisch und Schalentieren. Den Red Snapper auf dem Foto haben wir uns gegönnt, die so kunstvoll zusammen gebundenen Krebse nicht.










Zurück in Chaguaramas, hier das Crews Inn mit Leuchtturm, geht es wieder an die Arbeit. Nach den Tagen und Wochen des Abkratzens und Schleifens geht es nun an den Neuaufbau des Unterwasserschiffes. Hier wird gerade der Kiel (Eisenguss) mit einer Rostschutzversiegelung versehen.








Nebenan sind unsere Freunde von der Kallisto schon fast fertig, am Abend vor dem Weg zurück ins Wasser waren wir zum Abendessen eingeladen. Das Foto sagt alles, lecker lecker. Am nächsten Tag ging es dann in den Kran und die Kielsohle wurde noch mit Antifouling gestrichen. Dann schwamm Kallisto wieder.








Freitag morgen der 7.11.2014, Start um das Coppercoat aufzubringen. Anfangs Zweifel ob man alles richtig macht, die erste Schicht sah schon sehr dünn aus. Mit jedem Anstrich wurde es aber besser, insgesamt 4 Lagen mussten wir aufbringen. Schwerstarbeit, Coppercoat besteht aus 2 Komponenten Epoxy und je Liter 2 Kg feines Kupferpulver. Das Zeug setzt sich nicht nur auf dem Schiff sondern auch in der Malerrolle fest. Beim zweiten Anstrich wog die Rolle schon so 4 - 5 kg.










Zwei Tage Trockenzeit, dann wurde die "Dicke" unter Mithilfe des Managers Brent umgesetzt, damit wir auch den restlichen Teil unter dem Kiel und den Haltestempeln streichen können.
100 m entfernt vom Schiff gibt es eine Imbissbude, da kann man zum Mittagessen Roti kaufen. Gefüllte Teigtaschen. Da finden sich natürlich auch entsprechend viele Mitesser ein, so auch diese Iguanas.






Wir wissen von Curacao, dass diese Tierchen gerne gejagt werden um eine Suppe daraus zu machen, hier auf Trinidad aber nicht.

| Wolfgang und Christiane Risse | Copyright (c) 2013 - 2017 || www.sy-libertina-II.de |