| Home | Crew und Schiff | Logbuch | Jahresverzeichnis | Weltkarte | Gästebuch | Impressum | Kontakt |
Logbuch
18.10.2017
16.09.2017
05.09.2017
16.08.2017
11.08.2017
06.07.2017
27.06.2017
25.06.2017
19.06.2017
11.06.2017
06.06.2017
18.05.2017
04.04.2017
31.03.2017
21.03.2017
17.02.2017
11.02.2017
04.02.2017
25.01.2017
16.01.2017
01.01.2017
31.12.2016
27.12.2016
23.12.2016
18.12.2016
08.11.2016
02.10.2016
27.09.2016
13.09.2016
09.09.2016
28.08.2016
25.08.2016
07.08.2016
19.07.2016
26.06.2016
25.05.2016
22.05.2016
11.04.2016
03.04.2016
13.03.2016
24.02.2016
03.02.2016
31.01.2016
01.01.2016
31.12.2015
22.12.2015
13.12.2015
29.11.2015
31.10.2015
04.10.2015
15.09.2015
30.08.2015
21.08.2015
17.08.2015
30.07.2015
11.07.2015
25.06.2015
11.06.2015
23.05.2015
29.04.2015
20.04.2015
11.04.2015
05.04.2015
01.04.2015
28.03.2015
27.03.2015
17.02.2015
15.02.2015
22.01.2015
03.01.2015
30.12.2014
23.12.2014
17.12.2014
04.12.2014
27.11.2014
13.11.2014
23.10.2014
05.10.2014
03.10.2014
14.09.2014
10.09.2014
01.09.2014
20.08.2014
19.08.2014
12.08.2014
05.08.2014
01.08.2014
23.07.2014
20.07.2014
10.07.2014
05.07.2014
24.06.2014
16.06.2014
30.05.2014
19.05.2014
26.04.2014
19.04.2014
13.04.2014
06.04.2014
24.03.2014
16.03.2014
10.03.2014
05.03.2014
02.03.2014
28.02.2014
23.02.2014
22.02.2014
20.02.2014
01.02.2014
29.01.2014
25.01.2014
21.01.2014
08.01.2014
02.01.2014
01.01.2014
23.12.2013
18.12.2013
05.12.2013
01.12.2013
27.11.2013
24.11.2013
19.11.2013
09.11.2013
29.10.2013
25.10.2013
21.10.2013
10.10.2013
04.10.2013
20.09.2013
15.09.2013
04.09.2013
29.08.2013
21.08.2013
02.08.2013
21.01.2014
Angekommen ... in Afrika

Am Sonntag den 12.1.2014 sind wir um 12.30 Uhr von Las Palmas aus gestartet Richtung Cap Verde. Wie immer stimmte der Wetterbericht erst einmal nicht, so mussten wir die ersten 5 Stunden mit Hilfe des Motors nach Süden fahren. Danach kamen die vorhergesagten Bedingungen, 15 bis 25 kn Wind (4 bis 6 Bf) und eine Welle von 3 bis 5 m. Ab Donnerstag schwächte sich der Wind ab, nur noch 8 bis 15 kn, es wurde etwas langsamer. Freitags schlief der Wind dann fast ein, nur noch 5 - 10 kn aus NNE, dann nahmen wir den Motor zur Hilfe. Wie sagt Rainer doch immer: " wofür schleppt Ihr den teuren Jockel denn mit?" Kurz vor der Einfahrt in die Passage zwischen Santo Antao und Sao Vicente kam dann von hinten eine Front mit Regen und 30 kn Wind, Sicht gleich null, die Wolken hingen bis auf´s Wasser runter. Nach einer Stunde wurde es dann wieder etwas besser und wir liefen in die Bucht von Mindelo ein.
Insgesamt haben wir für die Strecke von 925 sm 151 Stunden benötigt, dies entspricht einem Schnitt von gut 6,1 kn. Keine Rennyacht, für eine "dicke" Fahrtenyacht aber eine gute Leistung.

















| Wolfgang und Christiane Risse | Copyright (c) 2013 - 2017 || www.sy-libertina-II.de |